Das Spiel begann wiederholt schleppend, so gelang es erst nach knapp 10 Minuten das erste Tor zum zwischenzeitlichen 1 zu 1 zu erzielen. Anschließend konnte man immer wieder in Führung gehen, leistete sich jedoch zu viele Patzer in der Defensive und im Abschluss, weshalb es nur 6 zu 6 zur Pause stand.

Nach der Pause kam man wacher aus der Kabine und konnte nach ein paar taktischen Umstellungen die Abwehr stabilisieren und im Angriff die Schwächen Herdeckes nutzen. Dadurch setzte man sich in den letzten zehn Minuten von einer 11 zu 10 Führung nochmal deutlich ab und konnte sich schlussendlich verdient mit 18 zu 11 Derbysieger nennen. Besonders die 7 Tore von Robert Bösel und die starke Abwehrleistung von Felix Kioscha, Julian Wedegärtner und Mika Von den Bergen halfen der Mannschaft enorm.

Nun heißt es sich auf das nächste Derby am kommenden Sonntag in heimischer Halle vorzubereiten und das Tempo im Spiel nach Vorne zu finden.

vorherige Beiträge