Wichtige Punkte gegen den Abstieg!

Ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg konnten unsere 1. Mannschaften am vergangen Wochenende in heimischer Halle erkämpfen! Nachdem die beiden Zweitvertretungen ihre Spiele leider nicht gewinnen konnten, gewann die ersten Herren deutlich gegen HSG Rauxel-Schwerin, bevor die Damen im Derby gegen Gevelsberg einiges aus dem Hinspiel wiedergutmachten.

HSG Wetter-Grundschöttel – HSG Gevelsberg-Silschede 24:20 (13:8)

Wichtige Punkte für unsere HSG-Mädels!
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer großen kämpferischen Einstellung konnten unsere Mädels wichtige Punkte in eigener Halle behalten. Unsere Damen starteten verhältnismäßig gut ins Spiel, setzten die Gevelsbergerinnen durch eine stabile Abwehr von Anfang an unter Druck und konnten sich durch erfolgreiche Torabschlüsse leicht absetzen.
Die Chancenverwertung war ein Schlüssel zum Erfolg, die Verantwortung wurde auf alle Positionen verteilt und durch das gute Zusammenspiel konnten von jeder Position Tore erzielt werden.
Bis zur Pause setzten sich unsere HSG-Mädels auf 13:8 ab, dennoch war klar, dass Gevelsberg nach dem Seitenwechsel mehr investieren würde. Doch auch die ungeliebte Halbzeitpause brachte die Mädels an diesem Tag nicht aus dem Tritt, sie waren direkt wieder im Spiel und haben Gevelsberg nicht mehr ins Spiel zurückkommen lassen und erkämpften sich am Ende einen verdienten Sieg in eigener Halle.
Das Trainerteam hob besonders die mannschaftliche Leistung hervor, jede Spielerin, die an diesem Tag zur Verfügung stand, war enorm wichtig für diese Energieleistung. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung wurde gemacht, jetzt gilt es daran weiterzuarbeiten, noch enger zusammen zu rücken und die zwei wichtigen Punkte im nächsten Auswärtsspiel noch zu veredeln.

Wir bedanken uns besonders bei den HSG-Fans, die unsere Mädels im Derby lautstark unterstützten!

HSG Wetter-Grundschöttle – HSG Rauxel-Schwerin 30:23 (13:11)

„Wir alle waren nach dem Spiel schwer erleichtert“, gab Wetters Trainer Nils Krefter einen Einblick ins Seelenleben seiner Mannschaft. Über die komplette Spielzeit agierten die Gastgeber in einer 5:1 Abwehrformation, die sich auszahlen sollte. Über die schnellen Außenspieler kam man immer wieder zu Tempogegenstößen. Besonders Dennis Seifert stach hierbei mit sechs Treffern hervor. „Wir waren über 60 Minuten die bessere Mannschaft und haben wirklich guten Handball gespielt“, lobte Krefter seine Spieler, die zuvor eine sehr facettenreiche Partie ablieferten, indem sie besonders im Angriff beinahe jede Position gleichwertig ins Spiel einbanden.

(Quelle: Westfalenpost)

HSG Wetter/Grundschöttel 2 – HC Ennepetal 23:26 (14:11)

Nach einer recht ausgeglichenen Anfangsphase, in der unsere Zweitvertretung immer einem bis zwei Toren hinterherrannten, erkämpften sich die Wetteraner eine 14:11 Pausenführung. Nach der Pause holte Ennepetal auf und konnte in der 35. Spielminuten zum 15:15 ausgleichen, innerhalb der nächsten zehn Spielminuten konnten die Wetteraner sich jedoch wieder mit fünf Toren absetzen. Leider konnte diese Führung nicht über die restliche Spielzeit gehalten werden, lediglich zwei Toren warfen die Gastgebern in den letzten 15 Minuten, während die Ennepetaler jeden Fehler erbarmungslos ausnutzen und am Ende die zwei Punkte mitnahmen.

HSG Wetter/Grundschöttel 2 – HC Ennepetal 16.25 (8:13)

Blutleerer Auftritt der Landesligareserve am Samstagnachmittag.
Mit dünner Personaldecke ging es zum lang ersehnten Heimspieltag. Trotz dünner Besetzung hatte sich das Trainerteam viel vorgenommen. Dies konnte jedoch in allen Belangen nicht umgesetzt werden.
Die Mädels aus Ennepetal taten das, was sich das Team aus Wetter vorgenommen hatte, einfache Tore über Gegenstöße und die zweite Welle, wodurch sie sich Tor um Tor absetzen konnten.
Bei den Harkortstädterinnen lief heute nichts, kein 100-prozentiger Wille den Gegner zu stoppen, geschweige denn ein Tor zu erzielen.
Jetzt heißt es eine Woche Spielfrei und harte Arbeit im Training.

Neueste Beiträge