Unser zweites Auswärtsspiel bestritten wir am Samstagnachmittag beim noch ungeschlagenen Verbandsligaabsteiger HSV 81
Die Startphase verlief anders als vorgestellt, offensiv fehlte die Genauigkeit und Durchschlagskraft, hinten die Abstimmung und die letzten Prozent in den Zweikämpfen. Zwei Zeitstrafen gegen V. Pozuelo zwangen uns zudem früh unsere Abwehr umzustellen und so liefen wir nach zehn Minuten einem vier Tore Rückstand hinterher.
Die folgenden zwanzig Spielminuten waren sehr ordentlich. Defensiv wurde beherzter gearbeitet und durch gute Temposteuerung erspielten wir uns erfolgsversprechende Einwurfmöglichkeiten. Obwohl die Chancenauswertung nicht optimal war konnten wir bis zur Halbzeit auf zwei Tore verkürzen.

In der Pause habe ich dann anscheinend leider nicht die richtigen Worte gewählt. Innerhalb von zehn Minuten gaben wir das Spiel durch viele Unkonzentriertheiten und fast ohne Gegenwehr komplett aus der Hand. Vielleicht muss ich in der Phase schneller reagieren und mit frischen Kräften für mehr Schwung sorgen, trotzdem dürfen wir natürlich nicht jedesmal die Anfangsminuten so verschlafen.

Samstag bietet sich bereits die Gelegenheit eine Reaktion auf die schwache zweite Halbzeit aus Hemer zu zeigen. Um 17.30 Uhr sind wir auswärts zu Gast bei der HSG Lüdenscheid.

Kader: Wieczorek, Scholz im Tor

Gerhartz 3, Adrian, Trost 2, Pohl 1, Pozuelo 7, Bisping, Michelsen 2, Zobel, Baltruschat, Wuesten, Streicher 1, Bugal.

Neueste Beiträge